Zusammengestellt von HARTMUT WALRAVENS mit einem Beitrag von THOMAS ZIMMER

Richard Wilhelm (1873-1930). Missionar in China und Vermittler chinesischen Geistesguts

Schritenverzeichnis, Katalog seiner chinesischen Bibliothek, Briefe von Heinrich Hackmann, Briefe von Ku Hung-ming


Richard Wilhelm, protestantischer Pfarrer in Qingdao und später Professor für Sinologie und Direktor des China-Instituts in Frankfurt, versuchte die chinesische Kultur einem breiten Publikum in Deutschland zugänglich zu machen. Seine Übersetzungen klassischer und philosophischer Schriften sind heute selbst Klassiker und Standardwerke. Mit dem vorliegenden Buch wird erstmals ein umfassender bibliographischer Einblick in Wilhelms großes publizistisches Œuvre geboten: Neben einem Verzeichnis seiner Schriften enthält es auch einen Katalog seiner chinesischen Bibliothek sowie Briefe des Theologen, Religionswissenschaftlers und Sinologen Heinrich Hackmann (1864-1935) und des Philosophen Ku Hung-ming (Gu Hongming, 1857-1928) an Richard Wilhelm. Ein biographischer Essay von Thomas Zimmer befaßt sich mit Wilhelms letztem Lebensjahrzehnt (1920-1930) anhand seiner Tagebücher.

Mehrere Register erleichtern den Zugriff des Lesers auf Wilhelms Schriftenverzeichnis und den Katalog seiner chinesischen Bibliothek. Zudem illustrieren Abbildungen von Titelseiten seiner Bücher und Zeitschriften Wilhelms Publikationstätigkeit.
 

“Speaking summarily, anyone interested in the missionary-scholar influences on the understanding of China within European sinology, and those particularly intrigued with the missionary-scholar traditions that provided the foundation for the study of the new field of Chinese philosophy, will be drawn to many facets of Walraven’s new book.”

Lauren F. Pfister in Journal of Chinese Philosophy

 

Monumenta Serica
Collectanea Serica

ISBN 978-3-8050-0553-1